Jun 10

Aus der recht gut besuchten GV einige Schlaglichter:

Der Vorsitzende Markus Nubert konnte trotz mannigfaltiger Probleme auf eine insgesamt arbeitsreiche, aber letztlich erfolgreiche Vereinsentwicklung zurückblicken.

Der Vorsitzende der Kreisjägervereinigung, Martin Lang führte die gute Zusammenarbeit von Jäger und Schützen an und blickte auf die bevorstehende Eröffnung der Trapanlage.

Der Kreisoberschützenmeister Reinhard Mangold informierte über den Diskussionsstand zu einer neuen Struktur des Landesverbands. Anstelle der Bezirksebene ist angedacht, den Schießsport in Regionen (ortsnahe Bündnisse) zu organisieren. Damit soll eine schlanke und schnelle Arbeit mit kurzen Wegen zum Landesverband erreicht werden.

Positiv, trotz Widrigkeiten wie undichtes Dach und andere unkalkulierbare Ausgaben, fiel der Kassenbericht des Schatzmeisters Rüdiger Lutz aus. Es wird angestrebt bis zum Jahresende mit einer Sondertilgung den Schuldenstand des Vereins zu mindern. Dass die Finanzen des Vereins sehr gut verwaltet und übersichtlich dokumentiert sind, wurde von den Kassenprüfern ohne Vorbehalt bestätigt.

Die Wahlen brachten ein interessantes Ergebnis: Alle Positionen wurden einstimmig bestätigt. Damit ist eine solide Ausgangsposition für das kommende Vereinsjahr geschaffen.

%d Bloggern gefällt das: